Mobirise alternative

Gedichte

...man kann Worte auf Kanonenkugeln setzen und sie an den Ort schicken, den ich mir aussuche.
...ich kann ihnen auch Flügel verleihen, sie mit einem Fallschirm im Gepäck fortfliegen lassen.
Derjenige, den sie erreichen sollen, wird den Wind anhalten.
Die Fallschirme werden sich öffnen und sie begegnen einander.

Heimweh

Ich habe Heimweh nach einem Land,
das ich nicht kenne.
Wo ich sein darf, wie ich bin.
Gut bin, wie es mir möglich ist, zu sein.
Nicht kämpfen muss
gegen die Windmühlen der Gleichkültigkeit.
Von Ferne ist Vogelgesang.
Nicht nah an meinem Ohr...

Wenn Stille zerstört

Worte können stören, unterbrechen die Stille.
Doch, - dann fährt sie fort, still zu sein.
Worte, wie Pfeile, können zerstören, -
Sagtest Du mal.
Zunichte machen, und noch viel mehr.
...
In die Stille hinein tritt mit lautem Getöse
die Gleichgültigkeit auf die Bühne.

Erinnerungen

Was tut man mit Erinnerungen, mit Andenken ?
Sind sie schön, vorzeigbar, stelle ich sie in die Vitrine.
Sie werden bewundert.
Sind sie häßlich, kaputt, farblos, werfe ich sie fort.
"Man muß sich trennen können."
...
Erinnerungen, die niemand in die Vitrine stellt.
Jemand müsste die Ungeschriebenen
für mich schreiben,
damit ich sie anschließend zerreißen kann.

Verwandlung

 Ich wollte ein Fest mit Dir feiern.
Islandmohn leuchtete in meinem Garten.
Deine Lieblingsblumen, für Dich gepflanzt.
Die Sonne schien so
als hätte sie längst auf diesen Tag gewartet.
...
Dann saß ich und wartete.
Auf Dich.
Es wurde kühl...

Alle Rechte vorbehalten Copyright by Lisa Peterkord